B-weiblich gewinnt mit 26:2 Punkten souverän die Meisterschaft

Bezirksklasse weibliche B-Jugend

Traumsaison und geschlossene Teamleistung unter Trainer Frank Beising

(vk) Gleich mit dem ersten Spiel gegen Dettingen/ Wallhausen zeigten sich die neu formierten B-Mädels spielsicher. Mit der zum TV Ehingen zurückgekehrten Alina Küchler gewann die Mannschaft eine wichtige Spielerin dazu, was diese sogleich beim ersten Spiel der Saison mit 12 Toren unterstrich. Alina, wir freuen uns, dass du wieder beim TV Ehingen bist!!!

Hinten von links nach rechts: Vera Kuolt (Betreuerin), Lara Amann, Amelie Hoffmann, Alina Küchler, Laura Brandt, Frank Beising (Trainer). Vorne von links: Annika Willauer, Lea Beising, Anika Sepp, Melinda Seeger, Amelie Seeger, Madeleine Fecht, Ina Kuolt.


Mit dem schnellen Angriffsspiel und vielen abgefangenen Bällen wurden so einige Mannschaften, zumindest in der Hinrunde,  regelrecht von unseren B-Mädchen überrollt.
Auch im zweiten Spiel gegen die  HSG Oberer Linzgau konnten die Mädchen überzeugen.  Endstand 24:12
Beim Spiel gegen die Spielgemeinschaft Rielasingen/Gottmadingen zeigte Annika Willauer was für ein Füchsle sie doch in der Abwehr ist. Mit vielen abgefangenen Bällen konnte sie ein Kontertor nach dem anderen erzielen (10 Tore).
Der HC Lauchringen musste am 4. Spieltag eine herbe Niederlage einstecken. Mit einem Endstand von 25:10 zeigte sich die Abwehr der B-weiblich wieder einmal bärenstark. Hier zeigte Ina Decker gemeinsam mit Alina wie aggressive Abwehr auch bei den weiblichen Handballspielerinnen aussehen kann.
Erst beim zweiten Spiel gegen Rielasingen/Gottmadingen am 31.10. 2017, welches recht schnell auf das Erste folgte, zeigten sich erste schwächen im Angriffsspiel. Die Gegner hatten sich besser auf unsere schnellen Angriffe eingestellt und unseren Spielerinnen gelang es auch nicht mehr so leicht die Bälle des Gegners abzufangen. Dies bereitete dem freudigen Konterlaufen der Außenpositionen von Amelie Seeger, Ina Decker oder Laura Brandt ein jähes Ende (Halbzeitstand 12:14 für TVE). Doch zum Glück hatten die Mädels weiter fleißig trainiert und  konnten mit schön herausgespielten Spielzügen und einer glänzend aufgelegten Madeleine Fecht (8Tore) das Spiel für sich gewinnen.
Beim Spiel gegen SG Mimmenhausen/Mühlhofen lief dann alles wieder nach
Plan B  -  (Bezirksmeister). Hier zeigte Lea Beising, berühmt für ihre vom Trainer verhassten Standwürfe, dass auch ein schöner Sprungwurf zum Erfolg führen kann… wenn man dies unbedingt braucht ; ). Sie erzielte in diesem Spiel 9 schöne Tore die den Trainer freuten, auch wenn er es sich nicht anmerken ließ.
Im letzten Spiel der Hinrunde gegen JSG Bodman-Eigeltingen waren unsere Mädels ungewöhnlich nervös. Durch schlechte Pässe, unverwandelte Torchancen und überhastete Angriffe wurde es dieses mal richtig knapp. Doch durch eine überragende Torleistung von unserer Anika Sepp, die in jedem Spiel eine tolle Leistung zeigte, wurde auch dieses Spiel mit 24:20 glücklich gewonnen.
Wohlverdient und ungeschlagen gingen wir in die Winterpause.
Voll motiviert stand man am 13.01.2018 wieder dem SG Mimmenhausen/Mühlhofen gegenüber. Auch dieses Mal hatten die Gegner unseren B- Mädels nichts entgegen zu setzten. Durch gute Abwehrleistungen konnten die Mimmenhauser erst in der 8. Spielminute ihr erstes Tor erzielen. Besonders hervorgehoben hat sich bei diesem Spiel Lara Amann am Kreis. Mit schöner Regelmäßigkeit erzielte sie in diesem Spiel 9 Tore.
Und schon standen die Mädels den Spielerinnen von der JSG Bodman-Eigeltingen wieder gegenüber. Die Gegner zeigten Kampfgeist und waren bis dato mit die stärkste Konkurrenz auf die Meisterschaft. Doch mit einer geschlossenen Mannschaftsleitung und Konzentration wurde auch dieses Spiel gewonnen.
Nun stand das Auswärtsspiel gegen den HC Lauchringen an. Eigentlich kein Grund zur Panik. Doch mit dem Ausfall unserer nasenblutenden Alina, die mancher Meinung nach mindestens 5 Liter Blut auf der Fahrt nach Lauchringen verlor, wurden die Mädels leicht verunsichert und so manche Sorgenfalte machte sich breit. Doch mit guten Anspielen auf Amelie Hoffmann am Kreis und einer guten Trefferquote wurde auch dieses Spiel souverän mir 15:28 gewonnen.
Ein bis dato unbekannter Gegner wurde in der Eugen-Schädler-Halle erwartet. Die Mädchen des HC DJK Konstanz kamen ausfallbedingt mit nur 6 Spielerinnen an, was unseren Trainer Frank Beising dazu veranlasste, fair wie er nun mal ist…, ebenfalls nur 5 Feldspielerinnen auf den Platz zu stellen. Diese Umstrukturierung und das ausgezeichnete Sperre/Lösenspiel der Konstanzer brachte unsere Mädels etwas aus dem Takt,  womit sich die Partie recht ausgeglichen gestaltete. Wir gewannen knapp mit 24:22.
Am 18.03.2018 ging es dann wieder motiviert nach Dettingen. Mit der nötigen Routine wurde das Spiel aufgebaut und mit Torabschlüssen von allen Positionen mit 12:21 gewonnen.
Beim zweitletzten Spiel gegen den HSG Oberer Linzgau war klar die Meisterschaft ist unseren Mädchen nicht mehr zu nehmen. Auch wenn verletzungsbedingt für Anika Sepp die Saison schon frühzeitig beendet war. Für sie sprang die Torfrau der C-weiblich Melinda Seeger ein. Der HSG tat sich wie erwartet schwer gegen unsere gut eingespielte und hochmotivierte B-Jugend. Schließlich wollte man die Meisterschaft mit 0 Gegenpunkten gewinnen. Das Spiel wurde gemeinsam gewonnen wobei auch fast alle Spielerinnen mindestens einTor für sich verbuchen durften. Wir gewannen mit 32:14 und die Mädels durften nach dem Spiel in ihre wohlverdienten Meistershirts schlüpfen.
Das letze Spiel der Saison absolvierten wir am 14.04.2018. Es wurde die erste und einzige Niederlage unserer Mädels. Und ja,  verlieren ist scheiße und macht überhaupt keinen Spaß!
 Durch eine katastrophale erste Halbzeit in der den Mädels nichts gelingen wollte, jeder Torwurf neben das Tor ging oder von der Torfrau der HC DJK Konstanz gehalten werden konnte  und die Abwehr ständig unterlaufen werden konnte verloren wir das Spiel. Halbzeitstand 10:3 gegen uns. In der Halbzeit war Motivationsaufbau und Fehleranalyse angesagt. Schnell war für die Mädels der schuldige gefunden: DER BALL!!!!
So fragte man den Gegner ob die zweite Halbzeit mit einem anderen Handball gespielt werden könne und siehe da… es funktionierte.
 Mit einer fulminanten Aufholjagd und einer mehr oder weniger konsequenten 6/0 Deckung konnte man sich bis zur 39 Spielminute auf zwei Tore (16:14) heranarbeiten.
Leider reichte es zum Schluss nicht mehr ganz und das Siel ging mit 21:15 verloren, aber hey Mädels, ihr seid der Bezirksmeister, ihr habt eine super Saison gezeigt und ihr könnt Stolz auf euch sein!!! Wir sind es allemal.

Dieser Bericht wurde von der Handy und Schmuck haltenden, Kühlpäckchen reichenden und Traubenzucker verteilenden Betreuerin geschrieben. Mit Sicherheit hätte der Trainer das ein oder andere Spiel anders kommentiert… aber das soll er im Anschluß machen, schließlich hab ich die Blümchen von Euch bekommen!! Vielen Dank
Eure Vera Kuolt

 


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.