Landesliga Süd Männer

Den Sieg verschenkt

(js) Im wahrsten Sinne des Wortes verschenkt haben die Ehinger Handballer den Sieg in Steißlingen. Gleich fünf vergebene Siebenmeter und eine Reihe von Fehlwürfen besiegelten letztendlich die Niederlage beim Nachbarn. Hinzu kam eine verschlafene erste Viertelstunde, in der eine zehnminütige Torflaute der Ehinger Steißlingen in die Karten spielte.

Bis zur dritten Spielminute und dem Ausgleich von Flaviu Gaie zum 1:1 war die Welt der Ehinger Handballer noch einigermaßen in Ordnung. Doch dann wechselten sich Abspielfehler und vergebene Chancen mit Kontertoren durch die Steißlinger ab. Steißlingen führte daher bis zur 13. Minute mit 6:1 und es schien eine klare Angelegenheit für den Gastgeber aus dem Mindlestal zu werden. Ehingen bekam das Spiel überhaupt nicht in den Griff und fand vor allem gegen Louis Rothkirch, der drei Treffer bis dahin erzielte, kein Gegenmittel. Der Treffer von Bastian Dannenmayer zum 6:2 in der 14. Spielminute war der Weckruf nach der fälligen Auszeit von Trainer Mesut Parlak. Jetzt war auch Ehingen im Spiel und kämpfte sich in die Partie zurück (7:6, 18. Min.). Der Anschlusstreffer von Matthias Schädler kurz vor dem Halbzeitpfiff bedeutete dann auch den 12:11 Halbzeitstand für die Hausherren.

 

Nach Wiederbeginn hatte Ehingen die Chance, durch Siebenmeter auszugleichen. Dieser wurde vergeben und Steißlingen nutzte den Gegenangriff zum 11:13. Jetzt wurde die Partie spannender, denn Ehingen drängte mit aller Gewalt auf den Ausgleich, während Steißlingen die Führung behaupten konnte. Mehrfach zeichneten sich die Torleute Leon Sieck auf Steißlinger, wie auch Sebastian Beck auf Ehinger Seite aus, so dass sich keine Mannschaft absetzen konnte. Allerdings gelang den Ehingern in der 47. Minute der Ausgleich zum 17:17 und nun war es Steißlingens Trainer Sascha Spoo, der sein Team zur Auszeit rief. Ehingen hatte nun fortan immer wieder die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch zu leicht wurden die Chancen vergeben. Bis zur 52. Minute hielt dieses Spielchen an (20:20), dann drehte Steißlingen nochmals auf. Drei Tore in Folge und eine 23:20 Führung in der 55. Minute veranlassten nun Mesut Parlak zur Auszeit. Es half alles nichts, denn Ehingen gelang es nicht mehr, den Steißlinger Vorsprung zu verringern und man verlor letztendlich mit 22:25 auch das dritte Derby in Folge. Letztendlich müssen sich die Akteure an der eigenen Nase packen. Fünf vergebene Siebenmeter und massenweise überhastete Abschlüsse hätten leicht ein anderes Endergebnis bedeuten können; unabhängig von der Leistung der Schiedsrichter, die sich mehrfach den Unmut von den Rängen zuzogen. Positiv hervorzumerken ist, dass sich die Parlak-Schützlinge nicht ihrem Schicksal ergaben, sondern bis zur letzten Minute versucht hatten, das Ruder herumzureißen. Die Moral stimmt, nur die Ergebnisse sprechen leider in letzter Zeit eine andere Sprache.

Am kommenden Wochenende bietet sich erneut die Möglichkeit zur Wiedergutmachung, wenn mit der SG Gutach/Wolfach die nächste Mannschaft in der Eugen-Schädler-Halle antreten muss.

 

Für den TV Ehingen spielten: Sebastian Beck, Marcel Kiyici, Stefan Wiedenmaier (Tor), Sandor Jäger (1), Michael Merk (1), Bastian Dannemayer (5/1), Matthias Schädler (2), Ralph Küchler, Flaviu Gaie (8/1), Philipp Sartena (1), Daniel Stengele, Philipp Stengele, Matthias Güntert (4).

 

Für den TuS Steißlingen II spielten: Leon Sieck, Dominik Maucher (Tor), Patrick Ray (4), Daniel Maier (3/3), Luca Tassone, Raphael Renz (1), Lennart Sieck, Louis Rothkirch (8), Thomas Lindner (4), Alexander Kehl, David Maier, Christopher Benzinger, Claudio Gattinger (1), Alexander Benzinger (3).

 

Verwarnungen: Bastian Dannenmayer, Matthias Schädler, Daniel Stengele (TV Ehingen), Thomas Lindner, Alexander Kehl, Claudio Gattinger (TuS Steißlingen II)

 

Zeitstrafen: Bastian Dannenmayer, Ralph Küchler, Flaviu Gaie (2), Philipp Stengele (TV Ehingen), Patrick Ray, Claudio Gattinger (3) (TuS Steißlingen II)

 

Disqualifikation: Claudio Gattinger (3 Zeitstrafen) (TuS Steißlingen II)

 

SR: Johannes Gresbach, Andreas Hilberer

 

Spielfilm: 1:0, 1:1, 6:1, 6:3, 7:3, 7:6, 9:6, 9:7, 11:7, 11:9, 12:9, 12:11 (HZ);

13:11, 14:12, 14:13, 16:13, 17:14, 17:17, 20:19, 20:20, 23:20, 24:21, 24:22, 25:22.


Fanshop

Hauptsponsoren

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.